Feuerwehrhaus in Moos

Feuerwehrhaus in Moos

Jochen Poth

Entwurf

Über eine Mehrfachbeauftragung von 5 Architekturbüros schaffte sich die Gemeinde Moos grundsätzliche Planungssicherheit

Funktion – Einsatzablauf – kompakte Bauweise
Der Wettbewerb wurde durch die direkte Anordnung der Funktionsräume an und um die Fahrzeughalle im Erdgeschoss gewonnen. Daraus ergibt sich ein zeitlich optimierter Einsatzablauf im Alarmfall. Ein kompakter und damit kostengünstiger Baukörper ist zudem die Folge.
Im Obergeschoss liegen Schulungsräume, Küche, Kleiderkammer und Nebenräume.
Die Gestaltung des Baukörpers entwickelt sich aus der Funktion. Das Farbkonzept basiert  auf der farbe Rot der Feuerwehr-Fahrzeuge und  der Komplementärfarbe grün.

Bauweise | Technik

Erdgeschoss: Massivbau nicht unterkellert, Obergeschoss:  Holzbau mit Faserzementtafeln verkleidet. Dach:  Brettschichtholz  innen sichtbar, Photovoltaikanlage, in Dachabdichtungsbahn integriert, zu erwartenden Leistung ca. 15.000 kWh/a